Re‐Use und Remanufacturing von Fahrzeug‐, Luftfahrt‐ und Windenergieanlagen‐Komponenten

Der Arbeitskreis befasst sich damit, dass mehr Bauteile dem Re‐Use (Wiederverwendung für denselben Zweck, für den sie ursprünglich bestimmt waren) oder dem Remanufacturing zugeführt werden. Beim Remanufacturing wird dabei die Aufarbeitung gebrauchter Produkte betrachtet. Im Rahmen der Aufarbeitung besteht zum Beispiel die Möglichkeit, aus einem ausgeschnittenen und erneut umgeformten PKW‐Dach mittels Reforming neue Bauteile wie Bremsabdeckungen herzustellen. Dadurch werden diese Halbzeuge einem zweiten Lebenszyklus zugeführt, ohne dass das Metall aufgeschmolzen werden muss. Mittels Re‐Use und Remanufacturing lassen sich enorme CO2‐Einsparungen realisieren.

Der Termin für das nächste Arbeitskreistreffen wird in Kürze bekanntgegeben.