Smarte Strukturen

Smarte Strukturen bieten mit ihren besonderen Eigenschaften, durch die Verschmelzung von Funktionen und Struktureigenschaften, eine höhere Produktfunktionalität bei gleichzeitig verringerten Bauteildimensionen, bei geringerem Bauteilgewicht und Verringerung der Einzelkomponentenanzahl. Darüber hinaus erlauben intelligente Sensor‐ und Aktorsysteme die Vermeidung von Ausschuss in der Produktion und die Verlängerungen der Bauteillebenszeit.

Ziel des Arbeitskreises ist es, vorhandene Lösungen aus der Wissenschaft basierend auf smarten Materialien und Strukturen in die industrielle Anwendung zur Förderung der Kreislaufwirtschaft zu überführen und Projektideen zur weiteren Material‐ und Ressourceneinsparung mittels smarter Materialien und Strukturen zu generieren.

Dazu zählen auch sichere, aber lösbare Fügeverbindungen für Demontage‐Prozesse sowie die Wiederverwendung, die Reparatur und das Recycling von smarten Strukturen.

Der Termin für das nächste Arbeitskreistreffen wird in Kürze bekanntgegeben.